Warum musste die JU 52 am 4.8.2018 abstürzen?

Das war die Frage in allen Fliegerclubs-Herzen, Materialermüdung? Erst mal mussten die anderen aufwendig restaurierten Flugzeuge des Typs am Boden bleiben. Die Ursachen wurden währenddessen in Fliegerkreisen diskutiert. Wer einmal mit einem solchen, wohl historisch einmaligem Flugzeug geflogen ist, hat sich ebenfalls diese Frage gestellt.

Ich selber hatte die Ehre Flugrallys mit einem Fliegerkameraden in Cognac und eine nach Jersey, mit Walter Niemöller, zu fliegen. Dabei erzählte er mir wie er im 2. Weltkrieg die JU 52 geflogen ist. Einmal sind von den drei Motoren zwei ausgefallen und die gute „Tante JU“ war von Maschinengewehrsalven an vielen Stellen durchlöchert – aber Sie flog. Bei dem Unfall sind erfahrene Militärpiloten geflogen. Es kamen dabei 17 Passagiere und drei Besatzungsmitglieder ums Leben. Das Unglück konnte sich keiner erklären und Mutmaßungen bringen einen in solch einer Situation auch nicht weiter. Ich selber habe dieses Flugzeug bei der Wildjammer-Parade von Essen-Mülheim über die Elbe begleiten dürfen und mit eigenem Fliegerherz diese gutmütige tolle Maschine kennengelernt. Vor diesem Flug sind auch meine Fotos:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klaus Kempe
Achenbachstraße 23 | 40237 Düsseldorf
k.kempe@immobilienboerse.com | Tel. 0211 914666-0