Jeder hat ein Recht auf wohnen!

Rente zu gering

Ja, und wenn alle nur Rechte haben, sucht man nach Leuten, die Pflichten übernehmen wollen. Es ist und bleibt Ihre Pflicht, sich mit der Zukunft und Rentenplanung sinnvoll auseinanderzusetzen – denn wenn es in Rente geht, bekommen Sie so oder so das Ergebnis präsentiert.
Wohnen und Wohnkosten sind ein Spannungsfeld und wenn Politiker sagen „wir müssen günstigen Wohnraum schaffen“, kann jeder leicht zustimmen. In der Praxis sind die „Bauwerke“ von Politikern eine Schande und Geldverschwendung in höchster Vollendung, denken Sie nur an den Berliner Flughafen.
Lt. der Caritas, hat in Düsseldorf jeder 2. Anspruch auf eine Sozialwohnung, das ist eine Forderung nach 140.000 Sozialwohnungen, vorhanden sind nur 14.000.

Deutschland wurde nach dem 2. Weltkrieg mit Sozialwohnungen wieder aufgebaut!

Ja, auch das ist richtig und hat seinerzeit auch seinen Sinn und Wert gehabt. Heute ist es einfach nicht lukrativ – der Zinsvorteil der öffentlichen Mittel zu klein. Dadurch ist heute die Situation entstanden das für 14.000 Wohnungen, 140.000 Berechtigte, also auf 10 Berechtigte eine Sozialwohnung kommt. Die Politik kann da sicher mit Steueranreize etwas tun, aber die Diskrepanz ist damit auch nicht mehr aufzuholen.

Nur „politische Forderungen“ zu artikulieren und auf die „Vermieter“ zu schimpfen ist zwar heute an der Tagesordnung, hilft aber gerade den wirklich Berechtigten nicht. Nach meiner Auffassung müssen mehr die Verantwortung selber in die Hand nehmen und aufgrund der geänderten Situation, sowie der günstigen Zinsen, können das auch mehr und mehr. Dass soll keinesfalls wirkliche „Sozialfälle“ ausschließen, aber wenn 50 % der Gesellschaft „sozialwohnungsberechtigt“ sind, sollte man das doch mal hinterfragen. Dabei muss man auch wissen, das Deutschland – das wohl reichste Land in der EU, die geringste Immobilien – Eigentumsquote hat. Die Gründe liegen in der Zerstörung und dem Wiederaufbau mit öffentlichen Mitteln und Wohnungsbaugesellschaften, aber heute ist die Situation eine andere.
Wenn Donald Trump formuliert „Amerika first“, dann sollten wir sagen „Immobilieneigentum first“. Der Sozialstaat gerät nicht nur bei den Ansprüchen nach dem Wohnen aus den Fugen und zieht Sozialschmarotzer und Sozialbetrüger weltweit an. Ja fördert damit nicht sogar die Politik das Gegenteil?
Jeder kann rechtzeitig für Eigentum sorgen und damit sorgt er für sich und seine Familie und ist in der Lage wirklich etwas zu unsere Sozialen Marktwirtschaft bei zu tragen.

 

Herzlichst,

Dein Klaus
Immobilienkaufmann aus Leidenschaft

 

 

https://immobilienboerse.com/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klaus Kempe
Achenbachstraße 23 | 40237 Düsseldorf
k.kempe@immobilienboerse.com | Tel. 0211 914666-0