Das Ende meiner Suche und der Beginn einer lebenslangen Leidenschaft!

 Das Posieren vor dem Trump Building in New York war reiner Zufall.
Das Posieren vor dem Trump Building in New York war reiner Zufall.

Nicht zu wissen, was man wirklich im Leben machen will, ist hart, egal, in welchem Alter man sich darüber Gedanken macht. In meinem Fall ging mir dieses Problem überhaupt nicht mehr aus dem Kopf: Ich lag nächtelang wach, weil ich einfach nicht wusste, was ich tun sollte. 

Klar, ich hatte eine abgeschlossene Metzgerlehre und damit einen soliden Beruf gelernt, aber das war einfach nicht “mein Ding”. In meiner eigenen Vorstellung hatte ich nichts gelernt, was mir wirklich wichtig erschien. Auch die gewonnene finanzielle Unabhängigkeit von Zuhause konnte mich nicht über die Tatsache hinwegtrösten, dass ich nicht glücklich war.

Aber ich war jung, also versuchte ich mich im Autohandel, als Kellner und alles sonst, was mir so über den Weg lief, einschließlich als Ladenmetzger im Verkauf, in einer sehr gut gehenden Düsseldorfer Metzgerei im Fußgängerbereich der Altstadt (auf der Flingerstr.). Trotzdem blieb ich unzufrieden.

Das ungewöhnliche Ende meiner Suche 
Die Metzgerei machte Betriebsferien und mein Bruder, der gerade seinen Meisterbrief als Metzger gemacht hatte, suchte eine neue Stelle. Wir hatten also beide Zeit und fuhren mit zwei Autos – natürlich um die Wette – von den Eltern nach Düsseldorf zurück. Er im 1966’ er  Ford Mustang und ich mit meinem Fiat 1600 S, den ich mit einer Maserati Maschine aufgemotzt hatte. Sonst machte ja immer mein Fiat schlapp, aber dieses Mal ging der Mustang kaputt und musste in die Werkstatt.

Aller Anfang ist … manchmal gar nicht so schwer! 
Wir setzten uns also etwas deprimiert zum Mittagessen in ein Lokal und lasen die Zeitung mit den Angeboten auf dem Arbeitsmarkt. Ein Inserat fiel uns ins Auge: “Neue Geschäftsidee!” Da wir nichts zu tun hatten, riefen wir direkt dort an. Es stellte sich heraus, dass der Mann am anderen Ende der Leitung, uns über eine Geschäftsidee im Immobilien – Maklerbereich informieren wollte. Wir fuhren direkt hin und haben uns unterhalten. Das Konzept klang interessant und der Herr hatte auch gleich ein Büro zur Untermiete bei einer Versicherung an der Hand.

Da haben wir kurzen Prozess gemacht und am Samstag, den 1.8.1968, quasi in der gleichen Woche, die KEMPE Immobilien, in Düsseldorf, Am Wehrhahn 23, eröffnet. (Siehe Foto unten von 1968)

1968: Unser erstes Immobilienmakler-Büro in Düsseldorf: Am Wehrhahn 23
1968: Unser erstes Immobilienmakler-Büro in Düsseldorf: Am Wehrhahn 23

 

​Endlich! ​

Ein Konzept und interessante Aufgaben, die mich wirklich fordern würden.
Meine Leidenschaft, die sich über die Jahre für den Beruf des Immobilien-Kaufmanns entwickelt hat, wurde an diesem Tag vor fast 50 Jahren aus der Traufe gehoben. Dies war die Grundlage für ein Konzept von meinem zukünftigen Leben, voller interessanter Aufgaben, die mich fordern, aber auch gut ernähren würden.

Mit den ersten kleinen Wohnungsvermittlungen kam ich dann mit Kunden und Auftraggebern in Kontakt. Wir waren recht rührig und engagiert, deshalb gab es auch schon bald die ersten Verdienste.

Einziger Wermutstropfen: Während wir von unserem neuen Partner zwar die Einstiegsvoraussetzungen bekommen hatten, war dieser doch als Geschäftsmann – was sich sehr schnell herausstellte – unbrauchbar. Unangemessen gekleidet, unpünktlich und gelegentlich nach Alkohol riechend, beschlossen wir nach ca. 6 Wochen uns von diesem – damals nicht offiziellen Partner (denn er war auch zahlungsunfähig) – zu trennen.
 
Meine Arbeit in der Metzgerei habe ich übrigens nach den Sommerferien nicht mehr angetreten. Ich habe meinem Chef allerdings geholfen, Ersatz für mich zu finden und dann zusätzlich noch ein paar Tage ausgeholfen. Anschließend aber habe ich meine ganze Kraft in das neue Geschäft gesteckt. 

Wie sagt der Volksmund: Leidenschaft nur Leiden schafft!
Was mich anbetraf, hielt meine neue Leidenschaft einige sehr unterschiedliche Überraschungen für mich bereit. Aber das erzähle ich Dir beim nächsten Mal!


Herzliche Grüße,

Klaus
Immobillienkaufmann aus Leidenschaft

Klaus Kempe

Comments (5)

  • Hallo Klaus, schön, Deine Geschichte zu lesen. Ich kann bestätigen, dass Immobilien Deine Leidenschaft sind und bin sehr stolz, Teil Deines erfolgreichen Teams zu sein!
    Auf weiterhin gute Zusammenarbeit mit viel Erfolg und Expansion!
    Carola

  • Ähnlich wie meine. Ich bin durch die Welt gezogen als Maschinenschlosser gelernt auf ner Werft in Bremerhaven und dann auf der Ingenieursschule angemeldet und dann aufs Schiff als Ing.Assi. Afrika, Madaira, Teneriffa, Spain, Holland, Belgien, New York, Quebec, Montreal. Irland, England, Portugal, geschaut und geschaut und gelernt. Dann musste ich doch zum Bund (18 Monate) als ich kurz an Land war. Da hab ich LKW Führerschein gemacht und mein VW frisiert mit Porsche Teilen hatte genug Zeit. Spaß und gelernt. Danach 2,5 Jahre LKW gefahren durch Europa und 1/2 Jahr in Paris und die Amis aus Frankreich geholt. Transporte organisiert. Viel geschaut,
    gesehen und konfrontiertt und gehandelt. Mehr Sicherheit im Leben. Dann 2Dy in Bekleidungs Branche kennengelehrt.Und dann mit ihr ne Firma Textile Finishing aufgemacht und Expandiert bis 35 Leute Angestellt und für C&A, Otto, Bader und andere große Firmen. Spaß und gutes Uberleben. Alles vor der SO

  • Eine Entscheidung war wirklich sehr wichtig, bevor ich mit meinem Bruder – damals KEMPE Immobilien GmbH & Co KG auf der Immermannstr. 23 in Düsseldorf, gegründet habe ( vorher war es nur eine Einzelfirma ) hatte ich die Entscheidung getroffen, das ist und bleibt meine Branche – mein Betätigungsfeld, mein Bruder wurde unsicher und gründete eine Finanzvermittlungsfirma, so trennten wir uns 1971 – aber ich habe es bis heute nicht bereut.

Schreibe einen Kommentar zu Achim Bendig Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klaus Kempe
Achenbachstraße 23 | 40237 Düsseldorf
k.kempe@immobilienboerse.com | Tel. 0211 914666-0