Erfolgsfaktoren der Immobilienprofis

Buch Immobilienprofis

 

In meinem Buch „Immobilienprofis“, welches 1990 im Möwe-Verlag erschienen ist,
habe ich 20 mir bekannte erfolgreiche Makler untersucht und ihren Erfolg analysiert.

Hier die Fakten:

 

ERFOLGSFAKTOR NO. 8: DIE ALTEN TUGENDEN
Nennen wir als letzten Punkt die sogenannten „alten Tugenden“, die immer wieder genannt wurden, bei der Fahndung nach Erfolg. Wahr ist, sie gelten praktisch für fast alle Branchen. Betrachten wir sie dennoch noch einmal unter der Lupe in der Rang- und Reihenfolge der Nennung:

  1. Durchhaltevermögen wurde insgesamt neunmal als Voraussetzung für Erfolg genannt. Auch hierfür gab es andere Vokabeln, aber sie liefen letztlich alle auf den eisernen Willen hinaus, der notwendig ist, um eine Sache durchzustehen und zum guten Ende zu führen.
  2. Die Einstellung und. Bereitschaft, weit über das übliche Maß hinaus zu arbeiten und sich wirklich zu engagieren, wurde insgesamt achtmal als Erfolgsgrund von unseren Interviewpartnern genannt. Fleiß, Tun, echtes Engagement und Einsatz waren Vokabeln im Umfeld dieses Begriffs. Es ist dies keine Erkenntnis, die übergroßen Neuigkeitswert besitzt, aber die Wahrheit kann offenbar nicht oft genug genannt werden.
  3. Professionalismus respektive Kompetenz wurde ebenfalls achtmal genannt, als Voraussetzung für Erfolg. In gewissem Sinne geht dieser Punkt Hand in Hand mit dem Erfolgsfaktor Informationsvorsprung; aber es handelt sich doch um einen eigenen Punkt, da er eigentlich die Basis, die Voraussetzung für den Informationsvorsprung ist.
  4. Die Notwendigkeit, Ziele zu setzen, wurde ebenfalls in auffallender Häufigkeit genannt, und zwar insgesamt siebenmal. Darunter, wurden nicht nur Lebensziele verstanden, sondern auch kurz- und mittelfristige Ziele, Umsatzziele und Verkaufsziele. Mittlerweile rankt sich eine regelrechte kleine Wissenschaft um das Thema Ziele.
  5. Kommunikation wurde bemerkenswerterweise ebenfalls siebenmal genannt, wenn Profis rückblickend ihren eigenen Erfolg analysierten. Die Fähigkeit, „gut schwätzen zu können“, wie ein Schwabe es ausdrückte, sei also als eigener Punkt aufgeführt. Unter Kommunikation wird in diesem Zusammenhang vor allem die Menge der Kommunikation verstanden.
  6. Immerhin je dreimal wurde noch genannt Geschwindigkeit, Begeisterung und Mut äls wichtige Faktoren in der Immobilienbranche.
  7. Die anderen Erfolgsprinzipien wurden nur zweimal oder einmal ge nannt: es sei deshalb an dieser Stelle darauf verzichtet, sie noch einmal eigens aufzuführen. Festzuhalten bleibt, dass die sogenannten „alten Tugenden“ für Erfolg offenbar unendlich viel wichtiger sind als gemeinhin angenommen wird.

Beenden wir damit unsere kleine Analyse. Und fassen wir noch einmal die einzelnen Erfolgsfaktoren in einer kleinen Hitparade im Überblick zusammen, damit die Betonung auf den wirklichen Wichtigkeiten bleibt. Die Reihenfolge der Erfolgsfaktoren im Immobilien-Business, geordnet nach ihrer Wertigkeit, sieht wie folgt aus:

Erfolgsfaktor No. 1: Ethik
Erfolgsfaktor No. 2: Service
Erfolgsfaktor No. 3: Verkaufstechniken
Erfolgsfaktor No. 4: Neue Kunden und Empfehlungen
Erfolgsfaktor No. 5: Spezialisierung
Erfolgsfaktor No. 6: Informationsvorsprung
Erfolgsfaktor No. 7: Mitarbeiter
Erfolgsfaktor No. 8: Die alten Tugenden

Soweit eine Auswertung der Aussagen unserer Interviewpartner. Wir könnten uns vorstellen, dass sie dem einen oder anderen wirklich helfen könnten, sei es, dass er noch am Anfang steht, sei es, dass er bereits ein gutes Stück Wegs in der Immobilienbranche fortgeschritten ist.

Herzlichst,

Dein Klaus
Immobilienkaufmann aus Leidenschaft

 

 

 

 

 

 


(Buch Immobilienprofis bei Amazon erhältlich)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klaus Kempe
Achenbachstraße 23 | 40237 Düsseldorf
k.kempe@immobilienboerse.com | Tel. 0211 914666-0